FKK-Saunaclub-Koeln-Duesseldorf.de für mehr Spaß am Leben

Impressum / Kontakt

Ohne Gummi geht gar nicht

Immer mehr Kunden wünschen sich ohne Gummi. Doch die meisten Damen sträuben sich. Und das aus gutem Grund. Bei längeren Dates kann man sicherlich verhandeln. Doch bei kurzen Treffen oder eben der schnellen Nummer im Club, ist die Gefahr ohne Gummi groß. Entsprechend verständlich ist, dass die meisten Saunaclubs dieses nicht tolerieren und es klar untersagen. Aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen ist das absolut verständlich. Wer hingegen ohne Schutz den Verkehr wünscht, muss mit anderen Damen verhandeln. Generell ist die Nummer ohne ein Kondom bei anderen Adressen problemlos möglich. Allerdings stellt sich da die Frage, wie gefährlich ein solcher Kontakt sein kann. Gerade in einem Saunaclub sollte aber nie ohne Schutz der Geschlechtsverkehr ausgeübt werden. Die Folgen könnten dramatisch sein. Die Gefahr beim HIV Virus ist allerdings heute recht gering, auch beim ungeschützten Verkehr. Viel riskanter hingegen ist dabei die Übertragung von Hepatitis, dass gerade in der B oder C Form kaum behandelbar ist und bis zum Lebensende viele Einschränkungen mit sich bringt.

Ab 2017 verboten

Generell ist Sex ohne Schutz ab 2017 in Deutschland verboten. Damit sind wir eines der wenigen Länder, das so weit geht. In anderen europäischen Ländern ist die Prostitution ohne Kondom normal und an der Tagesordnung. Übrigens ist bei uns das Bundesland Bayern Vorreiter. Hier ist der Sex ohne Schutz bei Prostituierten bereits seit Jahren verboten. Zuständig war dort die Hygieneordnung. Geprüft wurde das in Abständen durch Beamte und verdeckte Ermittler. Ähnliches dürfte damit in ganz Deutschland erfolgen, wenn ab 2017 das Verbot eingeführt wird. Ob es rechtens ist, bleibt allerdings fraglich: Schließlich greift der Staat direkt in die Intimsphäre seiner Bürger ein. Und ob ein Kondom genutzt wird oder nicht, sollte immer eine Vereinbarung der beteiligten sein. Der Staat hat in diesem Bereich nichts zu suchen. Somit wird es spannend bleiben, ob jemand gegen dieses Verbot klagen wird.

Ab ins Ausland

Wer das hohe Risiko eingehen möchte und sich bei Prostituierten auch ohne Schutz ausleben möchte, kann dafür einfach nach Österreich oder in andere europäische Länder gehen. Dort ist Sex ohne Gummi weiterhin erlaubt und fast auch normal. Nur Deutschland nimmt hier eine Sonderrolle ein.
Bei uns wird schon das Anbieten von AO Leistungen verboten sein. Anbieter und Adressen wird es dafür aber wohl weiter geben. Allerdings können Bußgelder verhängt werden. Die Höhe richtet sich dabei nach dem jeweiligen Einkommen. Kontrollen wird es wohl überall geben. Wie effektiv diese am Ende sind bleibt fraglich. Denn kontrolliert werden können letztlich nur die Frauen, nicht jedoch die Kunden, die häufig auf Sex ohne Kondom drängen und dafür auch gerne mehr bezahlen. Das Risiko wird dabei gerne bewusst ausgeblendet. Die meisten Clubs sind aber zum Glück sehr hart in ihrer Firmenpolitik und werfen Gäste, die nach diesen Leistungen fragen raus. Gesundheit und Hygiene stehen im Vordergrund und sind letztlich das A und O in der Prostitution. Schließlich will jeder Sex ohne Folgen danach erleben. Wer das wirklich sucht und einen riskanten Weg einschlagen möchte, sollte sich an andere Adressen begegnen.